Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

hronik

 

1931: Gründung als IV. Jägerzug mit der Namensgebung "Lützower Jungs" in der damaligen Schützengesellschaft (jetzt BSV) von Christian Erpenbach und 9 Kameraden.

1934: erstmals geschlossenes Auftreten in (noch geliehenen) Uniformen.

1937: die ersten eigenen Uniformen wurden angeschafft. Ebenfalls wurde in diesem Jahr eine Standarte angeschafft.

1939: zu Beginn des zweiten Weltkrieges bestand der IV. Jägerzug aus 14 Mitgliedern.

1947: Neuaufstellung des IV. Jägerzuges und man feierte das "Schützenfest" sogar wieder in Uniform, trotz Verbotes durch die Besatzungsmächte. Der IV. Jägerzug wurde zum I. Jägerzug umbenannt und da unsere Standarte in den Kriegswirren verloren gegangen war trug man jetzt vorerst die Fahne des Vereins, denn der Jägerzug war schon vor dem Kriege zur Fahnenkompanie ernannt worden.

1949: Es wurde eine Höchststärke von 17 Jägern (incl. Fahnenkompanie) festgelegt. Des weiteren wurden wieder neue Uniformen angeschafft. Auch hat unser karnevalistischer Abend in diesem Jahre seinen Ursprung. Ermittlung des Zugkönigs durch "Hahneköppen". 1. Zugkönig wurde Otto Kneipp.

Christian Erpenbach wurde Schützenkönig.

 

1956: 25.jähriges Jubiläum. Christian Erpenbach wurde zum Korpsführer des Jägerbataillons gewählt. Heinrich Winkels wurde sein Adjutant.

Heinrich Winkels wurde der 2. Schützenkönig aus dem 1. Jägerzug.

 

1958: Hans Hellmuth, unser Fahnenträger wurde 3. Schützenkönig des 1. Jägerzuges.

 

1965: Der 1. Jägerzug übernahm die "Kinderbelustigung" an Schützenfest.

 

1971: 40.jähriges Jubiläum des 1. Jägerzuges.

 

1978: Christian Erpenbach trat nach 22 Jahren aus Altergründen von seinem Amt als Jägermajor zurück und das Korps wählte Heinrich Winkels zu seinem Nachfolger. Otto Kneipp wurde neuer Adjutant.

 

1981: 50.jähriges Jubiläum des 1. Jägerzuges.

 

1985/1986: Anschaffung von Emblemen für Uniformrock und Hemden.Ebenso wurde eine neue Zugsatzung erstellt. Heinrich Winkels trat aus Altergründen von seinem Amt als Jägermajor zurück. Nachfolger wurde Peter Katers vom 2. Jägerzug. Otto Kneipp blieb Adjutant.

1991: 60.jähriges Jubiläum des 1. Jägerzuges.

 

1995/1996: Anschaffung von Blouson's. 65.jähriges Jubiläum des 1. Jägerzuges. Das Jubiläum wurde aus verschiedenen Gründen erst 1997 gefeiert.

1998: 20.jähriges Jubiläum von Jakob Kessel als Zugführer des 1. Jägerzuges.

2001: 70. jähriges Jubiläum des 1. Jägerzuges. Diese Jubiläumstour wird allen Mitgliedern und Angehörigen noch lange in Erinnerung bleiben. Gleichzeitig wurde eine neue Fackel für den samstäglichen Fackelzug angefertigt. Diese Fackel tragen wir jetzt jedes Jahr mit Stolz. Gleichzeitig gab unser langjähriger und altgedienter Zugführer Jakob Kessel seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen bekannt.

 

2002:  Als neuen Zugführer wurde Manfred Thal einstimmig gewählt.

 

2005: Die Vorbereitungen für unser 75.jähriges Jubiläum im nächsten Jahr gingen voran und dann gelang das, was wir erhofft hatten. Unser Zugmitglied Wolfgang holte am Schützenfestmontag mit dem 208. Schuss den Vogel von der Stange und wir hatten - genau zum Jubiläum - den Schützenkönig in unseren Reihen. Die Freude darüber war riesengroß, denn besser hätte es nicht kommen können. Wir haben nach 47 Jahren wieder ein Schützenkönigspaar in unseren Reihen.

 

2006: Dieses Jahr war geprägt durch die Feierlichkeiten anlässlich unseres 75.jährigen Jubiläums und der Schützenkönigswürde von Wolfgang II und Gisela I .

 

2007: In diesem Jahr ging das Zugleben wieder zur Normalität über. Auch nahmen wir unsere Zugtour - welche auf Grund des Königsjahres ausfallen mußte - wieder auf.

 

2008: Unser EX-Schützenkönig Wolfgang hatte sich so an eine "Kette" gewöhnt und wurde in diesem Jahre Zugkönig.

 

2009: Wolfgang konnte es nicht lassen. So holte er in diesem Jahre beim Schießen der EX-Königspaare den Titel des "König der Könige". Wir müßen abwarten, was das weitere Jahr noch an Überraschungen für unseren Zug bereit hält. Die Planungen für unser nächstes Jubiläum im Jahre 2011 "80Jahre" laufen schon so langsam an.

2010: In diesem Jahre beherbergt der 1. Jägerzug eine  Königin der Königinnen in seinen Reihen. Nach Wolfgang im Jahre 2009 holte in diesem Jahre Gisela den Titel beim diesjährigen Schießen der ehemaligen Königspaare. Aber
es gab noch ein Ereignis  in diesem Jahr.  Pünktlich zum 80jährigen Jubiläums im Jahre 2011 wurde unser Zugführer Manfred neuer König des Jägerkorps im BSV-Delhoven. Damit setzt sich die Reihe der Würdenträger in unserem 1. Jägerzug nahtlos fort.
Man muß sich langsam die Frage stellen, welche Überraschungen wird es in den nächsten Jahren noch für uns geben?

 

2011: Das Jahr unseres 80jährigen Jubiläums. In diesem Jahr wurde das Geburtstagkind - Josef Groß-Luttermann neuer Zugkönig und gleichzeitig auch Pokalsieger 2011. Wir bereiten uns jetzt auf das Schützenfest, aber auch vor allen Dingen auf unsere Jubiläumsfahrt kurz nach Schützenfest, vor.

Dieser Jubiläumsausflug am 26.08.2011 nach Koblenz fiel leider recht verhalten aus. Nicht ohne Grund: Begann der Tag noch recht fröhlich mit Sonnenschein in einem gemütlichen Reisebus der Fa. Küttelwesch, einem sehr guten Mittagessen im alten Brauhaus in Mendig, einer tollen Schiffahrt über Rhein und Mosel so endete diese Exkursion in einem totalen Chaos. Während des Besuchs im Cafe "Rheinanlagen" in  Koblenz fegte ein Wirbelsturm durch das Rheintal und dies wurde einer jungen Frau zum Verhängnis. Sie wurde unter den herabstürzenden Ästen eines riesigen Kastanienbaumes begraben. Zugmitglieder, der Busfahrer Norbert Küttelwesch und auch Passanten versuchten die Frau aus der lebensbedrohlichen Situation zu befreien. Leider vergeblich. Der Tag war gelaufen und unsere Stimmung auf dem Nullpunkt. Auch das abschließende Abendessen konnte an der Situation nichts mehr ändern.

Auch dieses Jahr beendeten wir wieder mit einem gemütlichen Adventskaffee, der inzwischen zu einer festen Größe bei uns geworden ist.

 

2012: Traditionell beginnen wir jedes Jahr mit einem karnevalistischen Abend, der auch in diesem Jahr wieder als gelungen hingestellt werden kann. Neuer Zugkönig wurde in diesem Jahr - nach einer längeren Durststrecke - unser Zugführer Manfred Thal. Josef Groß-Luttermann holte sich zum zweiten Mal in Serie den Pokal.

Jetzt freuen wir uns alle auf das kommende Schützenfest.

Trotz sengender Hitze haben wir das Schützenfest gut über die Runden gebracht.

Doch auch in diesem Jahr gab es noch eine Überraschung.

Beim diesjährigen Jägerkorpsschießen holte unser Wolfgang den Rest des Vogels von der Stange und wurde neuer Jägerkönig.

Und es werfen weitere Ereignisse ihre Schatten voraus.

 

So haben wir für den 09.12.2012 Karten für das Hänneschen-Theater ergattern können.

 

2013: Wie in jedem Jahr beginnen wir mit unserem karnevalistischen Abend. Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Einlagen - Büttenreden etc. - und es war ein durch und durch gelungener Abend.

Einen schönen - vor allem - interessanten Tag verbrachten wir bei unserer Zugtour zur Meyer-Werft nach Papenburg. Hier bekamen wir einen genauen Einblick, wie ein Kreuzfahrtschiff - von der Kiellegung bis zur Endablieferung - gebaut wird. Auch das war ein toller Tag.

Jetzt stellt sich bei uns die Frage, wer wird neuer Pokalsieger und vor allem wer wird neuer Zugkönig 2013? Am 20.07.2013 werden wir es wissen.

 

 

Aber vorher gab es einen neuen - weiteren - Titel in unserem Zug.

Wolfgang durfte beim Schießen der ehemaligen Könige/-innen wieder das Gewehr in die Hand nehmen und holte - zum zweiten Mal nach 2009 - den Rest des Vogels herunter und wurde König der Könige.

Aber es gab noch eine Ehrung. Unser Zugführer Manfred wurde am Königsehrenabend 25.05.2013 für seinen 1. Platz in der Altersklasse des Pokalschießens am Schützenfestdienstag 2012 geehrt.

Bei unserem diesjährigen Pokal- und Zugkönigschießen gab es wieder einmal spannende Wettkämpfe. So ging es - für uns schon Normalität - in ein Stechen(3 Schützen), das letztendlich Karl-Willi für sich endscheiden konnte.

 

Einen harten Kampf hatten wir dann mit dem Königsvogel auszufechten, hier bereiteten die Pfänder große Probleme. Letztendlich gaben auch diese ihren Widerstand auf und wir konnten uns mit dann an den Rumpf wagen. Der zeigte schnell Wirkung und letztendlich war auch hier unser Karl-Willi der glücklichere und wurde nach 10 Jahren Abstinenz neuer Zugkönig 2013.

Wie jedes Jahr gingen wir nach Schützenfest auf unsere obligatorische Fahrradtour, die nach ca. 40 Km glücklich bei unserem Zugkönig ihr Ende fand. Es gab - Gott sei Dank - keine besonderen Vorkommnisse.

Jetzt haben wir noch das Jägerkorpsschießen vor Augen und können wir die Serie der Korpskönige in unserem Zug fortsetzen??

Und es hat sich bewahrheitet. Der neue Korpskönig des Jägerkorps kommt wieder aus dem 1. Jägerzug. Josef Piel löste den amtierenden Korpskönig Wolfgang Gimborn ab. Somit stellt unser Jägerzug schon den dritten Jägerkönig innerhalb der letzten 4 Jahre.

Letztendlich beendeten wir das Jahr 2013 - wie in jedem Jahr - mit unserem Advendtkaffee am 15.12.2013.

Eine Änderung unseres jährlichen Zugschießens wurde ebenfalls noch beschlossen. So werden unsere Damen ab 2014 einen eigenen Wanderpokal  ausschießen.

Wer wird die erste sein, die sich auf dem Pokal verewigt.

 

2014: Nachdem wir unseren karnevalistischen Abend in unnachahmlicherweise gut überstanden hatten, drehte es sich bei allen Treffen um die

spannende Frage, wer wird erste Pokalsiegerin im Zug.

Es war toll mit anzusehen, mit welchem Enthusiasmus und Ernsthaftigkeit unsere Frauen sich dem Wettkampf stellten und nach einem harten und zähen Ringen war es letztendlich Regina Schwind, die den Rest des Vogels von der Stange holte. Die Leistung unserer Frauen war aller Ehren wert, denn es hatten doch einige von ihnen keine Erfahrung im Umgang mit dem Gewehr.

Pokalsieger bei den Schützen wurde, diesmal - eine Seltenheit - ohne Stechen erneut Karl-Willi Schwind.

Ein Novum geschah beim anschließenden Zugkönigschießen. Schon nach dem vierten Schuß holte Wolfgang Gimborn den Vogel von Stange und wurde neuer Zugkönig.

Auch beim letzjährigen BSV-Pokalschießen(2013) konnte sich einer unserer Schützen einen Erfolg buchen. Josef Groß-Luttermann errang in der Altersklasse den zweiten Platz und wurde am Königsehrenabend 2014 entsprechend geehrt.

Bei durchwachsenem Wetter haben wir das diesjährige Schützenfest gut über die Runden gebracht. Auch unsere alljährliche Fahrradtour ging nach ca. 40 Km ohne Vorkommnisse über die Bühne.

Hoffentlich haben wir bei unserer diesjährigen Zugtour einigermaßen schönes Wetter, damit wir diese Tour aus vollen Zügen genießen können.

Die diesjährige Zugtour -Mendig und Koblenz - war ein großer Erfolg. Vor allem hatten wir ein tolles Weter und wir konnten diese Tour in vollen Zügen genießen.

Auch in diesem Jahr stellt sich wieder die Frage, wer wird Nachfolger von Josef Piel als Jägerkönig? Wieder einer aus dem 1. Jägerzug?

Am 8.November wissen wir mehr.

Auch wenn in diesem Jahr der Jägerkönig nicht aus unseren Reihen kommt, sind wir beim diesjährigen Schießen nicht ohne einen Pokal nach Hause gegangen. So holte sich in überzeugender Manier Elke Piel den Pokal der besten Schützin. Herzlichen Glückwunsch.

 

Ein Highleit für uns war das diesjährige Weihnachtsbaumsetzen durch den 4. Jägerzug, der das schon seit mehreren Jahren in Eigenregie organisiert.

Auch hier einen großen Dank von Seiten des 1. Jägerzuges.

Da wir von Seiten unserer Korpsführung für das, in diesem Jahr durch die Republik kursierende Coll Water Challenge nominiert wurden und dies aber

nicht realisiert hatten, sollten wir an diesem Tage dieses Ereignis durch einige Adventslieder untermalen. Unser Spieß , clever wie er nun einmal ist, hatte er sich kurzerhand mit dem Leiter der Jägerkapelle Straberg, Willi Winkels, in Verbindung gesetzt und dieser hat sich spontan dazu entschlossen, uns Hilfestellung zu leisten. Willi schlug mehrere Lieder vor und nach zweimaligem Proben haben wir dann dieses in die Tat umgesetzt.

Der Auftritt wurde hervorragend aufgenommen und man äußerte von Seiten des 4.Jägerzuges die Bitte, dies auch in den nächsten Jahren auszuführen, um dem Weihnachtsbaumsetzen einen vorweihnachtlichen Anstrich zu geben.

 Das Jahr 2014 haben wir dann obligatorisch mit unserem Adventkaffee ausklingen lassen.

 

2015: Auch dieses Jahr haben wir wieder mit unserem karnevalistischen Abend begonnen. Wie in jedem Jahr haben sich  Mitglieder des

1. Jägerzuges es sich nehmen lassen, den geselligen Abend durch Vorträge in Form von Büttenreden oder Liedern  zu verschönern. Es war einmal mehr ein rundum gelungener Beginn für das neue Jahr.

Spannend war in diesem Jahr wiederum unser Schießen um die Pokale bzw. um die Zugkönigswürde.

Die Tradition beim Pokalschießen der Männer wurde fortgesetzt, denn es gab auch in diesem Jahr wieder ein Stechen. Karl-Willi und Juppi duellierten sich was das Zeug hält - oder anders gesagt - was die Büchse hergibt und letztendlich war Juppi der Glücklichere und wurde Pokalsieger 2015.

Aber auch bei den anderen Schießwettberwerben liefen die Büchsen heiß, denn wie im letzten Jahr hatten die Männer wie auch die Frauen große Schwierigkeiten die Pfänder zu eliminieren.

Nachddem dieses endlich erledigt war, begann die Jagd nach den Trophäen.

Nach einem harten, mitunter auch verbissenen Kampf gelang Gerlinde Schmidt der entscheidende Schuß und erlegte den störrischen Holzvogel mit einem satten Fangschuß. Die Freude über diesen Sieg war um so größer, denn auch Hans-Peter Schmidt wurde nach langem und zähen Ringen neuer

Zugkönig für das Jahr 2015.

Auch in diesem Jahr reißt die Kette der Erfolge im BSV nicht ab. Beim BSV-Pokalschießen 2014 holte sich Wolfgang Gimborn den zweiten Platz nach mehrmaligem Stechen und wurde entsprechend den Regularien beim Königsehrenabend 2015 geehrt.

Die Ereignisse des diesjährigen Schützenfestes werfen ihre Schatten voraus, den in diesem Jahr haben wir in unserem 1.Jägerzug mehrere Jubiläen.

Manfred - unser Zugführer - feiert in diesem Jahr sein 40jähriges Jubiläum, sowohl als BSV-Mitglied als auch im 1. Jägerzug. Hans-Peter Schmidt feiert sein 25jähriges Jubiläum - BSV und 1.Jägerzug und auch Wolfgang Gimborn feiert sein 25jähriges Jubiläum im BSV-Delhoven.

Wir harren der Dinge, die eventuell in diesem Jahr noch auf uns zukommen. Warten wir es ab.

Das diesjährige Schützenfest, welches als sehr nass(Wetter) in die Analen eingeht, haben wir sehr gut überstanden.

 Auch wenn beim diesjährigen Korpsschießen für uns nichts zählbares herausgekommen ist, war dieser Abend wieder ein voller Erfolg.

Ebenso haben wir uns wieder überreden lassen, beim diesjährigen Weihnachtsbaumsetzen - durch den 4.Jägerzug -, die Angelegenheit durch ein

paar Advents- und Weihnachtslieder besinnlich zu gestalten. Hier gilt aber wiederum Willi Winkels einen großen Dank für seine Unterstützung.

Zum Jahresabschluß haben wir uns einmal mehr zum Adventskaffee getroffen und das Jahr 2015 ausklingen lassen.

Jetzt freuen wir uns schon wieder auf das Jahr 2016 und harren der Dinge die auf uns zukommen können.

2016: Wie jedes Jahr hatten wir auch diesmal wieder einen tollen karnevalistischen Abend mit schönen Vorträgen.

Einen weiteren Höhepunkt so früh im Jahr war der Besuch der Fordwerke in Köln. Hier konnte man die Produktion des Fiestas hautnah miterleben.

Nachdem wir auch das 90jährige Jubiläum des Jägerkorps über die Bühne gebracht haben, geht es nun frisch ans Werk und wir ermitteln am 10.06.2016 unseren neuen Zugkönig und den Pokalsieger. Ebenso wird es bei unseren Frauen am gleichen Tag spannend, wer wird neue Pokalsiegerin.

Wie in jedem Jahr gab es ein hartes Ringen um die jeweiligen Pokale und bei den Männern gab es wieder einmal ein Stechen. Hier hatte Karl-Willi zum guten Schluß das quentchen Glück und ließ Josef Gr. keine Chance.

Auch beim Schießen um den Damenpokal gab es ein Novum. Nachdem sich unsere Frauen an den Pfändern einen "abquälten", wurde kurzerhand beschlossen, sich nach insgesamt 96 Schuß sofort dem eigentlichen Vogel zuzuwenden und letztendlich behielt hierbei Sybille die Oberhand.

Bei den Männern gab es auch einen harten Fight und hier war dann nach 81Schuß Karl-Willi nach 2013 wiederum der Glückliche und holte den Rest des Vogels von der Stange.

Unser Ausflug ins Braunkohlenrevier ging ohne Probleme und bei besten Wetter vonstatten.

Auch beim diesjährigen Königsehrenabend gab es wieder eine Ehrung. Wolfgang holte 2015 wiederum den 2. Platz beim BSV-Pokalschießen.

Schützenfest bei teilweise herrlichem Wetter haben wir ohne Schwierigkeiten über die Runden gebracht und nun freuen wir uns auf unseren Ausflug mit Frauen am 08.10.2016.

 

Zu unser aller Bedauern geht eine Ära zu Ende. Unser langjähriger Zugführer Manfred hat seinen Rücktritt erklärt. Schweren Herzens haben wir dies zur Kenntnis genommen und müssen nun einen Zugführer aus unseren Reihen wählen, der dann weiter die Geschicke des 1. Jägerzuges führt.

 

Neuer Zugführer wurde unser langjähriger Fahnenträger Karl-Willi Schwind. Wir wünschen im alles Gute für die Zukunft.

 

Unsere Zugtour war wieder einmal ein voller Erfolg. Hier hatte unser Reisemanager Christoph eine schönen Plan erstellt und wir planen nun schon wieder eine neue Tour für im Jahr 2017.

letztendlich stellt sich auch in diesem Jahre wieder die Frage, schafft es einer aus unseren Reihen beim Korpsschießen und holt den Vogel von der Stange.

Auch wenn in diesem Jahr keiner den Vogel von der Stange holte, gingen wir nicht ohne eine Ehrung von dannen. Wolfgang holte mit 28Ringen den Pokal in der Altersklasse.

 

Als Ausklang treffen wir uns noch einmal am 05.12.2016 zu unserem Adventkaffee um in besinnlicher Runde das Jahr 2016 ausklingen zu lassen.

2017 haben wir wieder mit unserem karnevalistischen Abend begonnen.

Nach Kegelabenden und anderen gemütlichen Zusammenkünften ging es dann wieder einmal darum, wer wird neue Pokalsiegerin bei unseren Frauen, wer holt in diesem Jahr den Pokal bei den Männern und vor allen Dingen wer wird neuer Zugkönig.

Wie in den letzten Jahren gab es wieder einen harten Fight zwischen Karl-Willi Schwind und Josef Groß-Luttermann wobei diesmal Josef nach Stechen die Nase vorn hatte.

 

Auch unsere Frauen schenken sich nicht beim Kampf um den Pokal. Letztendlich hatte Regina das Glück auf ihrer Seite und holte zum zweiten Mal den letzten Rest des Vogels von der Stange.

Aber wer wird neuer Zugkönig?? Nach einem mehr als harten Kampf gab Christoph Oberrem nach 11Jahren Zugehörigkeit im 1. Jägerzug dem Vogel den Rest.

Jetzt geht es mit Riesenschritten auf Schützenfest zu.